Der Rom e.V. sucht: KiTa-Container- Sponsoren

By 25. April 2016Aktuelles, Allgemein

 

Sehr geehrte/r Frau/Herr

ich wende mich als Vorstand des Fördervereins „Amaro Kher“ mit einer dringenden Bitte an Sie:

Der Rom e.V. Köln sucht als Ersatz für eine halb eingestürzte Baracke einen neuen doppelstöckigen Container!

Eine  diesbezügliche Bauvoranfrage ist bereits positiv entschieden.

Im 29. Jahr der Vereinsarbeit und im 12. Jahr des Schulprojektes Amaro Kher leidet der Verein an akuter Raumnot.

Das neu bewilligte Konzept der Öffnung für Zuwanderer- und Flüchtlingskinder, das zum Schuljahr 2016/17 starten soll, kann in den vorhandenen Räumlichkeiten nicht umgesetzt werden.

romev_baracke2Für die 30 (!) Kinder und Jugendlichen im Alter von neun bis vierzehn Jahren, die ab August neue Zielgruppe sein werden, haben  im Nachmittagsbereich keine geeigneten Räume mehr! Unser einziger verbleibender Raum ist mit 30 qm viel zu klein.

(Zum Vergleich: Für eine Kita-Gruppe mit 20 Kindern im Alter bis sechs Jahren empfiehlt das Landesjugendamt Rheinland eine Gruppenraumgröße von 60-70qm plus Rückzugsräume.)

Gelöst werden könnte dieses Problems durch das Sponsoring eines doppelstöckigen Containerbaus (demontable Einheit) in Analogie zu einigen in Köln realisierten doppelstöckigen KiTa-Containern. Allerdings brauchen wir zum Glück im Innenbereich der Container nicht die hohen baulichen Standards zu erfüllen.

romev_baracke1Eine Finanzierung durch öffentliche Mittel ist nicht möglich, weil im zuständigen Dezernat von Frau Dr. Klein keine Mittel für solche Investitionen vorhanden sind. Zudem würde die Realisierung einer städtischen Baumaßnahme vier bis fünf Jahre dauern.

Dem Verein als kleiner Träger stehen auch keine Eigenmittel zu Verfügung. Alle eingehenden Spendengelder (auch von „wir helfen“) sind zweckgebunden für unmittelbar pädagogische Arbeit.

Der Rom e.V. ist ein 1988 gegründeter gemeinnütziger Verein für die Verständigung von Rom (Roma & Sinti) und Nicht-Rom. Er tritt den Vorurteilen gegenüber den Sinti und Roma in Medien und Behörden und in der Bevölkerung durch Information und Aufklärung entgegen. Der Verein unterhält, neben seinem dezentralen Schulprojekt „Amen Ushta“, an seinem Geschäftssitz in Köln, Am Venloer Wall 17, ein Archiv und Dokumentationszentrum,

eine Sozialberatungsstelle für Sinti und Roma und die Regeleinrichtung „Amaro Kher“ (Unser Haus), die eine Kindertagesstätte, anerkannt als Familienzentrum und eine Schule für Roma-Flüchtlingskinder umfasst.

Insbesondere für die Arbeit mit den Kindern, aber auch für unser Dokumentationszentrum, benötigen wir weiteren Platz!

Die Integration der großen Zahl von Migranten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Auch deshalb öffnet und erweitert der Verein  zum kommenden Schuljahr sein Angebot vor allem für die Kinder der  Zuwanderer und Geflüchteten.

Viele gesellschaftliche Kräfte, u.a. der Arbeitgeberverband, sehen sich ebenfalls in der Pflicht, die gewaltige Aufgabe der Vermittlung von Bildung/Ausbildung und Arbeit gemeinsam mit anderen Engagierten zu lösen, um dauerhafte Integration möglich zu machen.

Deshalb bitten wir  Sie, sich für unsere Kinderarbeit besonders zu engagieren.

Natürlich steht der Förderverein wie auch der Vorstand des Rom e.V.  für Rückfragen gerne zur Verfügung. Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigung) können  selbstverständlich ausgestellt werden. Eine öffentliche Würdigung kann ebenfalls garantiert werden.
Die Sache eilt leider; denn am 24.08. beginnt das neue Schuljahr!

Für den Förderverein „Amaro Kher“

Hedwig Neven-DuMont

Menu Title