Rom e.V. feiert sein 30 jähriges Bestehen
30 Jahre : Erinnern – Erleben – Feiern
Gelem, Gelem – Wir gehen einen langen Weg

 

24.09. – 02.10.2018
Dokumentation und Ausstellung über 30 Jahre
Politik und Sozialberatung, Erinnerung und
Zukunft, Beschimpfung und Belobigung

– Plakatausstellung

Montag, 24.09.2018
Auftakt
Erzählcafé
Im Anschluss Live-Musik mit der Trojic Band
18-20.00 Uhr

Dienstag, 25.09.2018
Flashmob
an einigen Orten in der Stadt, die für die politische und soziale Arbeit des Rom e. V. eine besondere Rolle gespielt haben.
– Wer genauere Informationen möchte, schickt bitte eine Mail an „flashmob@romev.de“.

Freitag, 28.09. 2018
Das kleine Filmfest
Tag des Films – Filme von und mit Roma
Dokumentar- und Spielfilme bis spät in die Nacht; dazu:
– ein Vortrag von Dr. Hilde Hoffmann, Ruhr-Uni „Roma im Film – Warum wir so dringend andere Bilder brauchen“

14.00 & 16:30 Uhr
Pretty Dyana (OMU)

Roma-Flüchtlinge aus dem Kosovo versuchen in Belgrad zu überleben, indem sie alte Citroen Dianas zu Transportwagen umbauen, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
– Regisseur: Boris Mitic
– Serbien 2003

14.45 Uhr
Das weiße Zauberpferd

Familien- und Abenteuerfilm, in dem die Jungen Tayton und Ossie auf die Suche nach einem ganz besonderen Pferd gehen.
– Regisseur: Mike Newell
– USA, Großbritanien, Irland 1993

17.15 Uhr
Roma in Köln (Doku)

Köln und die Roma – die Anfänge: Butzweiler Hof, P5 (Parkplatz am Fühlinger See): Vorurteile, Rassismus, Angst um das Eigentum –
Hilfsangebote, UnterstützerInnen
– Regisseur: Uli Veith
– Deutschland 1989

18.00 Uhr
Katitzi (Katharina Taikon, Doku OMU)

Die schwedische Roma-Aktivistin Katarina Taikon kämpfte in den 60er und 70er Jahren um die Integration der Roma und schrieb
eine 13teilige Kinderbuchserie.
– Regisseure: Lawen Mohtadi und
Tamasz Gellert
– Schweden 2016

20.00 Uhr
Vortrag und Diskussion zu den gezeigten Filmen:

„Roma im Film – warum wir so dringend andere Bilder brauchen“
– Dr. Hilde Hoffmann, Uni Bochum

20.45 Uhr
Dui Rroma (Doku)

Erzählt die Geschichte des KZÜberlebenden Sinto Hugo Höllenreiner. Seine Erlebnisse setzt der Komponist Adrian Gaspar musikalisch um: die Symphonia Romani – Bari Duk.
– Regisseurin: Iovanca Gaspar
– Österreich 2013

21.30 Uhr
Brandmal (Fernsehfilm WDR)

Nachdem bei einer Brandstiftung in Köln eine junge Frau umgekommen ist, ermitteln Freddy Schenk und Max Ballauf im Tatort „Brandmal“ im Umfeld der Sinti und Roma, denen die Schuld an dem Anschlag gegeben wird.
– Regisseur: Maris Pfeiffer
– Deutschland 2008

23.00 Uhr
Django – ein Leben für die Musik

1943: Django Reinardt, der berühmte „Zigeuner-Gitarrist“, soll in Deutschland auftreten, um die Soldaten für die Front einzustimmen. Er weigert sich. Mitreißender Film mit der Musik
Django Reinhardts.
– Regisseur: Etienne Comar
– Frankreich 2017

Samstag, 29.09.2018 19.00 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema: Identität und Selbstbezeichnung

Teilnehmer:
Nina Reinhardt, Dotschy Reinhardt aus Berlin,
Drita Jakupi und der Schauspieler/Regisseur
Nedjo Osman

anschließend Live Musik Enis Band

Dienstag, 02.10.2018 ab 17.00 Uhr
Großes Rom e. V. – Fest
Wie immer mit Tanz, Essen, Trinken, Reden und viel Musik:

Festredner : Volker Beck

Kabarettistische Bemerkung: Didi Jünnemann

  • Hop Stop Banda
  • Singadjo
  • Romano Trajo
  • Avangard Brass Band

Moderation: Wolfgang Schmitz