Skip to main content

Netzwerk Roma-Rechte gegründet

By 8. April 2022Aktuelles

Budapest, Brüssel, 8.04.2022: Heute am internationalen Roma-Tag wurde das Netzwerk Roma-Rechte des ERRC ins Leben gerufen, nachdem ein erstes Hybrid-Treffen von Budapest aus abgehalten worden war. Das Netzwerk besteht aus 18 Menschenrechtsorganisationen aus 15 verschiedenen Ländern und will Aktivisten, Roma und Nicht-Roma, die sich für die Menschenrechte in ganz Europa einsetzen, vereinen.

„Jeder, der beobachtet, was heute in Europa geschieht, kann erkennen, dass Menschenrechte – Roma-Rechte – von Menschen, die uns diese Rechte streitig machen wollen, stärker bedroht sind als zu irgendeiner Zeit in den vergangenen Jahren. Menschenrechtsaktivisten haben wiederholt bewiesen, dass der Einsatz für die Rechte der Roma nicht nur mit Worten und politischen Forderungen, sondern durch aktives Handeln den stark bedrohten Roma-Gruppen spürbare und sinnvolle Veränderungen bringen. Das Netzwerk hat das Potential, diese mutigen Menschenrechtsaktivisten auf ein gemeinsames Ziel hin zu vereinen, auf der Basis von Antirassismus, Antifaschismus und unbestreitbaren Grundrechten für jeden“, sagte Dorde Jovanovic, der Präsident des ERRC.

Das Netzwerk für die Rechte der Roma hat zur Aufgabe, das Engagement der Roma in Sachen  Menschenrechte zu fördern. Es besteht sowohl aus Roma-Organisationen als auch aus Menschenrechtsgruppen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die fundamentalen Rechte für Roma- Communities zu verbessern. Das Netzwerk strebt an, verstärkt  Menschenrechtsprozesse zu führen, die Menschenrechtsagenda für die Roma im europäischen Raum zu beeinflussen und die Debatte um die Belange der Roma-Rechte zu fördern.

Ermöglicht wird dieses Netzwerk durch das Roma Rights Centre (ERRC); es agiert als gleichberechtigter Partner mit anderen Mitgliedern. Geplant ist, dass weitere Mitglieder hinzukommen können und die Mitglieder offen sind für neue Partnerschaften mit anderen gemeinnützigen Menschenrechts-Organisationen, die sich mit der Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen gegenüber Roma-Communities beschäftigen.

 

Das Netzwerk Roma-Rechte setzt sich aus folgenden Organisationen zusammen:

European Roma Rights Centre, Belgien

Equal Oppurtunities, Bulgarien

Organization Drom, Bulgaria

Forum for Human Rights, Tschechien

The Finish Roma Association, Finland

La voix des Rroms, Frankreich

Rom e.V., Deutschland

Greek Helsinki Monitor, Griechenland

Hungarian Civil Liberties Union, Ungarn

Associazione 21 luglio Onlus, Italien

Naga, Italien

Macedonian Young Lawyers Association, Nord-Mazedonien

RomaJust, Rumänien

Group for Children and Youth, Serbien

Vojvodanski Romski Centar, Serbien

EduRoma, Slowakei

Fundación Secretariado Gitano, Spanien

Vested, Ukraine

 

Diese Pressemitteilung gibt es auch in folgenden Sprachen:

Weitere Informationen oder Interview-Nachfragen bei:

 

Jonathan Lee (in Englisch)

Advocacy & Communications Manager

Europen Roma Rights Centre

jonathan.lee@errc.org

+32492887679

Sead Memeti

Sozial-, Geflüchteten- und  Integrationsberatungsstelle  ROM e.V.
Integrationsagentur
Venloer Wall 17
50672 Köln

Tel: 0179 – 488 40 29
Mail: sead.memeti@romev.de

 

 

Close Menu