Skip to main content
Category

Aktuelles

Krieg in der Ukraine: Rom e.V. verurteilt Angriffskrieg
Aufruf zur Unterstützung

By Aktuelles, Allgemein, Stellungnahmen

Wie die Bundesvereinigung der Sinti und Roma  und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, verurteilt auch der Rom e.V. den russischen Angriff auf die Ukraine aufs schärfste. Unsere Gedanken sind bei den Menschen, die um ihr Leben fürchten müssen und bei den hunderttausenden, die auf der Flucht sind.

Auch viele Roma sind vom Krieg betroffen – kämpfen, suchen Schutz, fliehen. Der Rom e.V. unterstützt folgenden Hilfeaufruf:

Internationales Roma Jugendnetzwerk Ternype sammelt Spenden für die gezielte Unterstützung der besonders vulnerablen Gruppe von Roma-Kindern und -Jugendlichen mit Lebensmitteln, Medikamenten, Unterkünften und anderen Hilfsgütern:

https://chuffed.org/project/support-roma-children-and-youth-in-ukraine

Studie: Willkommenskultur zwischen Stabilität und Aufbruch – Aktuelle Perspektiven der Bevölkerung auf Migration und Integration in Deutschland

By Aktuelles

Nach einer neuen Studie der Bertelsmann Stiftung zur Willkommenskultur, hat sich die Beurteilung von Migration und Integration in Deutschland im Vergleich zu den vorherigen Befragungsjahren 2017 und 2019 leicht verbessert. Dabei spielen insbesondere die Chancen, welche die Einwanderung der Wirtschaft bietet, eine Rolle. Ebenfalls sind die Sorgen vor möglichen negativen Effekten von Einwanderung weiter zurückgegangen. Weitere Informationen und die Studie selbst finden Sie hier

Theater TKO: Erinnerung

By Aktuelle Veranstaltungshinweise, Aktuelles, Hinweise auf Veranstaltungen

Erinnerung

nach „Ein paar Jahre mehr oder weniger“ von Aldo Nicolaj

Ein Mann um die Fünfzig wird eines Tages in einem Klappstuhl sitzend auf einem Autobahnrastplatz aufgefunden. Wie er dort hingekommen ist? Er weiß es nicht, so wie er nicht weiß, wer er ist, wie er heißt, welches Leben ihm gehörte. Er erinnert sich nur an … Autos, die neben ihm heranfahren und … viele leuchtende Farben. In einem dramatisch-ergreifenden Monolog versucht er verzweifelt, Hinweise auf seine Identität zu finden. Er will sich erinnern.

… er spricht verschiedene Sprachen … zitiert verschiedene Monologe aus seinen Rollen. Er ist Schauspieler. Aber er kann die Dinge nicht verbinden. Er erinnert sich nicht bewusst an irgendetwas. Sein Satz beginnt stets mit: „Es muss so gewesen sein …“ Schnell geht er von einem nicht verwandten Fragment zum anderen über … was sein Leben auch gewesen sein könnte. Verloren in der Zeit, im eigenen Leben…

 

Gastspiel im Theater der Keller, Siegburger Str. 233w, 50679 Köln,

Premiere: Fr 18.02., 19.30 Uhr,

weitere Termine und Tickets unter https://theater-der-keller.de/programm/erinnerung

Gedenkveranstaltung am 27. Januar online und in Präsenz (2G)

By Aktuelle Veranstaltungshinweise, Aktuelles, Hinweise, Hinweise auf Veranstaltungen, Veranstaltungen

Der Rom e.V. ist  Teil des Bündnisses „Erinnern. Eine Brücke in die Zukunft“, welches jährlich eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 27. Januars, des Internationalen Holocaust Gedenktag, organisiert.

Die Gedenkveranstaltung findet am Do 27.01. 2022, 18:00 Uhr in der Kunststation Sankt Peter, Leonhard-Tietz-Str. 6, statt. Anschließend folgt ein Mahngang zum Gesundheitsamt am Neumarkt. Es sprechen Oberbürgermeisterin Henriette Reker (Grußwort), Maria Ammann, Markus Andreas Klauk, Doris Plenert und Thomas Deres. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Anna Lindbloom und Robert Faust.

An der Gedenkveranstaltung kann in Präsenz (2G, Maske) oder online teilgenommen werden. In beiden Fällen benötigt die Projektgruppe eine Anmeldung:

Anmeldung zur Live-Teilnahme: https://kartaeuserkirche.churchdesk.com/event/11272963

Anmeldung für den Zugang per Zoom:

https://forms.churchdesk.com/f/KwiBvIUPQD

Mehr Infos auch unter: frauengeschichtsverein.de

Pressemitteilung

By Aktuelles, Presse

Auf Spurensuche der Geschichten von Rom:nja und Sinti:ze in Köln!

 

Der Rom e.V. erhält einen Projektkostenzuschuss des Kölnisches Stadtmuseums für das Projekt „SpuRom:nja“ / im Format einer (digitalen) Stadtführung werden die Geschichten von Rom:nja und Sinti:ze in Köln bewahrt / der Rom e.V. kooperiert dabei mit dem Kölner Fanprojekt

Köln, 10.01.2022: Der Kölner Rom e.V. erhält vom Kölnischen Stadtmuseum einen Projektkostenzuschuss für das Projekt „SpuRom:nja“. Auf Spurensuche der Geschichten von Rom:nja und Sinti:ze in Köln“. Im Projekt wird eine Stadtführung zu verschiedenen (Erinnerungs-)Orten von Rom:nja und Sinti:ze in Köln konzipiert, die an nationalsozialistische Verbrechen, an rassistische Kontinuitäten und an den Kampf um Bürger:innenrechte erinnern. Die Stadtführung wird über eine App auch digital zugänglich gemacht werden und es wird eine Begleitbroschüre entstehen. Von Januar bis Dezember 2022 wird „SpuRom:nja“ in Zusammenarbeit mit dem Kölner Fanprojekt realisiert werden.

Mit dem Projekt möchten wir den Beitrag von Rom:nja und Sinti:ze zur Kölner Stadtgeschichte hervorheben. Bereits vergessene Orte und ihre Geschichten können so bewahrt werden,“ teilt die Projektleiterin Lisa Willnecker mit. „Ich sehe in dem Projekt die Möglichkeit Antiziganismus ebenso wie der bis heute andauernden Marginalisierung der Communities entschieden entgegenzuwirken,“ ergänzt der wissenschaftliche Referent, Redjep Jashari. Zahlreiche Dokumente und Fotos zur Bürger:innenrechtsbewegung seit Ende der 80er Jahre liegen im internen Archiv und Dokumentationszentrum des Kölner Rom e.V. und sind für die Konzeption der Stadtführung und deren digitaler Überführung von immenser Bedeutung. Der Projektkostenzuschuss ermöglicht auch die dringend notwendigen konservatorischen Maßnahmen, um einzigartige Bildwerke, Transparente und Dokumente des Archivs zu erhalten.

Zielgruppe des Projekts sind insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene, die vor allem auch mithilfe der digitalen App adressiert werden sollen. Unterstützung erhält der Rom e.V. dabei vom Kölner Fanprojekt. Die wissenschaftliche Referentin, Vera Tönsfeldt betont: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Kölner Fanprojekt, die schon viele Erinnerungstouren konzipiert haben und uns bei der Konzeption und der Evaluierung mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.“ Die Begleitbroschüre soll weitere Informationen zu den Inhalten der App bieten, um Lehrkräften eine Thematisierung mit Schulklassen zu erleichtern und Interessierten weiterführende Informationen anzubieten. Natürlich sind aber alle Interessierten eingeladen die (digitale) Stadtführung in Anspruch zu nehmen.

 

Ansprechpartnerin: Lisa Willnecker, lisa.willnecker@romev.de, 0221-2786076

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Vorstandsmitglied Ruzdija Sejdovic erhält Rheinlandtaler

By Aktuelles, Stellungnahmen

Für seine Verdienste um das multinationale Zusammenleben erhält der Schriftsteller Ruzdija Sejdovic, ehrenamtliches Mitglied im Vorstand des Rom e.V., den Rheinlandtaler Kultur des LVR. Wir sind begeistert und freuen uns über diese großartige Auszeichnung für unseren Mitstreiter, der sich unermüdlich für mehr Sichtbarkeit der Roma-Kultur einsetzt. Herzlichen Glückwunsch, lieber Ruzdija!

Close Menu